Berichte Meisterschaft

SCZ gegen Neufeld 4:0 (Reserve 0:4)

Ein Spiel so wie es die Zillingtaler lieben. Traumhaftes Herbstwetter, ein Schiri und Linienrichter die sich nicht beeinflussen Liesen, ein Gegner der zwar stark aber nicht torgefährlich war.
In den ersten 20 Minuten versuchten die Neufelder mit sehr offensives Pressing die Zillingtaler einzuschüchtern. Das gelang ihnen aber nicht so richtig. Läuferisch waren die Neufelder sehr stark, technisch aber weniger. Die wenige Chancen verstolperten sie regelrecht. Nach knapp 20 Minuten übernahm der SCZ die Kontrolle und zeigten auf, was sie können. Ein Kopfball von Kapitän knapp übers Tor, ein Schuss von Gyurasics an die Latte, Knapp daneben von Unterlerchner. Die Neufelder hingegen konnten keine direkten Torschüsse verzeichnen. Mit 0:0 ging es in die Pause.
Die zweite Hälfte fing so wie die erste an. Neufeld drückte kurz, aber bereits in der 59. Minute gelang Marcel Unterlerchner das 1:0 für Zillingtal. Damit war der Bann gebrochen. Neufeld machte mehr auf, und Zillingtal konnte beliebig nach vorne spielen. Bereits 2 Minuten nach dem Führungstor stellte Muhammed Üzen auf 2:0. Jetzt spielte nur mehr Zillingtal. Das 3.0 durch Joszef Gyurasics und 4:0 wieder durch Muhammed Üzen stellten dann den Endstand her.

Fazit: der Sieg geht in Ordnung, aber so schlecht ist die junge Truppe von Neufeld auch wieder nicht. Sie müssten vielleicht nur einen anderen Trainer haben, denn der fiel nur auf, dass er mit dem Schiri diskutiert und auf die Zillingtaler Legionäre schimpfte. Sinnvolles, zum Spiel, war aber von ihm nicht zu hören…

Details: <Klick>

Neusiedl gegen SCZ 1:1 (Reserve 3:0)

Spielinfo siehe Details: <<Klick>>

SCZ gegen Weiden 0:0 (Reserve 1:2)

Ein schnelles und kampfbetontes Spiel beider Mannschaften. Das Spiel spielte sich aber hauptsächlich im Mittelfeld ab. Beides Abwehren standen gut und Liesen wenige Chancen zu. Die Tormänner hielten, was durchkam. Höhepunkte waren nur zwei nichtgegeben Elfer für Zillingtal und ein nichtgegebenes Tor (ohne Linienrichter nicht zu sehen) für Weiden. Nachdem keine der beiden Mannschaften wirklich protestierten, waren die Entscheidungen des Schiedsrichters wohl in Ordnung.

Fazit: Das Unentschieden geht in Ordnung. Beide Mannschaften hatten ihre Chancen, die die jeweilige gegnerische Abwehr zunichtemachte. Die Weidener führen noch immer die Tabelle an, die Zillingtaler verbesserten sich um einen Rang und liegen jetzt am 2. Tabellenplatz.

Details: <<Klick>>

Purbach gegen SCZ 2:2 (Reserve 1:1)

Ein wirklich sehenswertes Spiel beider Mannschaften. Die Purbacher spielten nicht so, wie es ihr Tabellenplatz vermuten lies. Sie verstecken sich nicht, hatten eine kompakte Abwehr, spielten auf schnelle Konter und hatten auch ein wenig Glück.

So auch das 1:0 der Purbacher: Ein Weitschuss und abgefälscht durch einen Zillingtaler sorgten das für die 1:0 Führung. Kurz vor der Pause gelang den Purbachern noch das 2:0.
Das war auch der Pausenstand:
Die Zillingtaler machten zwar das Spiel, hatten auch mehr Ballbesitz, waren aber vor dem Tor glücklos.

Nach der Pause gleiche Spielweise, aber diesmal mit mehr Glück für die Zillingtaler.  Zwei Minuten nach Spielbeginn gelang Marcel Unterlerchner der Anschlusstreffer. Damit war klar, Alles nach vorne spielen. Die Purbacher kamen ziemlich unter Druck, aber die Abwehr hielt stand. Vor allem weil die Zillingtaler noch sehr gute Chancen vergaben.
Erst 3 Minuten vor dem Ende sorgten Muhammed Üzen für den Ausgleich.

Fazit: es ist ziemlich verwunderlich, dass die Purbacher, mit diesem Spielern am unteren Ende der Tabelle zu finden sind. Eigentlich sollten sie weiter vorne sein. Die Zillingtaler taten sich, trotz spielerischen Überlegenheit, sehr schwer. Das Unentschieden geht in Ordnung.

Details: <<Klick>>

Großhöflein gegen SCZ 1:4 (Reserve 1:5)

Ein Trainingsspiel in Großhöflein. Die Zillingtaler nahmen das Spiel nicht so richtig ernst. Sie gingen relativ rasch in Führung und spielten so, als ob sie einen Sparringpartner hätten. Jedesmal wenn der Gegner aufkam, erhöhten sie kurzfristig den Druck und schossen ein Tor. Dementsprechend war das Spiel. Die Zillingtaler kontrollierten das gesamte Spiel und Liesen den Gegner laufen. Ernsthaft in Gefahr kamen sie eigentlich nie. Die Großhöfleiner waren zu defensiv eingestellt und kamen in der ersten Halbzeit auch nur selten vor das Zillingtaler Tor. Kurz vor der Pause, nach einer Unachtsamkeit der Zillingtaler, erzielten die Großhöfleiner das Ehrentor.
Nach der Pause das gleiche Spiel: die Zillingtaler kontrollierten das Spiel, schossen zwar noch zwei Tore, waren aber, vor dem Tor, nicht konsequent genug um mehrere Tore zu erzielen. Die Großhöfleiner Defenisve war auch ziemlich anfällig. Da sagt schon aus, dass der beste Großhöfleiner der Tormann war.

Fazit: ein kontrolliertes Spiel der Zillingtaler, die auch weitaus höher hätte gewinnen hätte müssen. Die Großhöfleiner versteckten sich nicht und versuchten das Spiel zu machen. Im Angriff waren sie aber ziemlich harmlos.
Den Schiri und seinem Linienrichter (der erst die Fahne hob, wenn der Schiri pfiff) hätte man sich ersparen können. Wenigsten unterhielt er die Zuschauer damit.

Details: <<Klick>>

8222973154135fa195771c756b7d0d61ssssssssssssssssssssss