Berichte Meisterschaft

SCZ gegen Neusiedl 1:3 (Reserve abgesagt)

Ein Spiel mit schlechten Vorzeichen.
Unser Standardtormann verletzt, Reservetormann verletzt, jetzt musste ein Tormann her, der noch nie in der Mannschaft gespielt hat. Vorab: er machte seine Sache sehr gut, bei den Toren konnte er nichts dafür. Ohne ihn hätte der SCZ sicher höher verloren.
Ein Abwehrspieler fehlte aufgrund seines Ausschlusses von vergangenem Spiel. Ein weitere verletzte sich beim Aufwärmen. Die Reserve wurde abgesagt, da die Reservisten in der KM spielen mussten.
Das wirklich letzte Aufgebot traf im Heimspiel auf Neusiedl. Die spielen um den Aufstieg mit und waren topfit.
Trotzdem ging der SCZ in der 8. Minute in Führung. Petar wurde im Strafraum gefoult und Momo verwertete den Elfmeter sicher.
Danach begann eine Abwehrschlacht der Zillingtaler. Die Zillingtaler kamen kaum aus der eigenen Hälfte. Das Ergebnis hielt bis zur 75. Minute. Danach erfolgte ein Doppelschlag der Neusiedler und kurz vorm Schluss der Endstand zum 1:3.

Fazit: der Sieg der Neusiedler ging in Ordnung. Sie waren eindeutig die bessere Mannschaft.
Am Schluss Verliesen den Zillingtaler bereits die Kräfte. Zu schnell war das spiel, zu kräfteraubend.

Rust gegen SCZ 1:0 (Reserve 11:0)

Als die, dezimierte, Zillingtaler Mannschaft nach Rust fuhr, konnte sich keiner vorstellen dort einen Punkt zu holen.
Zu stark waren die Ausfälle der Zillingtaler. Allein 5 Mann der Reserve mussten in der KM spielen. Auch unser Tormann Oli war noch nicht ganz Fit, konnte aber spielen.
So war auch die Devise des Trainers: hinten kompakt, mit gelegentliche Nadelstiche nach vorne. In der 25. Minute verhalf der Schiri den Ruster zu einem Freistoß. Er sah als einziger ein Foul. Aus dem daraus resultierenden Freistoß erzielten die Ruster das einzige Tor vom Spiel.
Die Ruster waren die Spielbestimmende Mannschaft. Trotzdem stand unsere Abwehr sehr sicher und lies nicht viel zu. Den Rest hielt Oli.
Auch als der Schiri in der 77. Minute unseren Verteidiger Ati (und wieder sah nur der Schiri ein Rot-Foul) ausschloss, gaben die Zillingtaler nicht auf. Im Gegenteil, wir waren den Ausgleich sogar näher, als die Ruster dem 2:0.

Fazit: die Ruster waren eindeutig spielbestimmender. Trotzdem hat sich unsere Mannschaft gut verkauft und hätte, mit ein bisschen Glück, sogar einen Punkt holen können. Wie immer in Rust, entscheidet der Schir die Partie. So war es auch diesmal.

SCZ gegen Eisenstadt 0:3 (Reserve 1:4)

Am 12. Mai traf unsere KM in der 22. Runde der 2. Klasse Nord zuhause auf Eisenstadt SC. Für unser Team endete das Spiel leider in einer deutlichen 0:3 (0:2) Niederlage.

Der Spielverlauf im Detail:
In der 21. Minute geht Eisenstadt SC in Führung. Das Tor zum 0:1 erzielt Sebastian Belada.
Durch den Treffer von Lukas Haiden in Minute 34 kann Eisenstadt SC den Vorsprung weiter ausbauen.
Eisenstadt SC kann in Minute 56 die Führung durch ein Tor von Mario Pürrer auf 0:3 weiter ausbauen.
Für ein Foul erhält Thomas Barilich in Minute 63 eine gelbe Karte.
Wegen Foul bekommt Dominik Pöpperl in Minute 78 Gelb.
Fazit & Tabellensituation:
Mit der Niederlage gegen Eisenstadt SC bleiben wir in der Tabelle auf Rang 5. Das Spielergebnis unseres direkten Tabellen-Konkurrenten:
* Sankt Andrä – Rust 1:3 (1:1)

Sonntag, 12. Mai 2019, Zillingtal, 50 Zuseher, SR Hasan Atmaca

Tore:
0:1 Sebastian Belada (21.)
0:2 Lukas Haiden (34.)
0:3 Mario Pürrer (56.)

Zillingtal: P. Hirschler – N. Milanovic – A. Maric, F. Zwingl – P. Filipovic – A. Pinter – D. Pöpperl – M. Üzen, L. Fir, S. Cuhadar (70. B. Beiglböck) – L. Zwingl (75. A. Bake); J. Gross
Trainer: Franz Bures

Eisenstadt SC: M. Mecs – E. Pölzelbauer, T. Barilich, M. Kusolits – F. Fischer, M. Pürrer, T. König, K. Kusolitsch, N. Stiglitz – S. Belada, L. Haiden; C. Ruffini, N. Krumpeck, M. Pasterniak, J. Pasterniak
Trainer: Mario Pürrer

Karten:
Gelb: Dominik Pöpperl (78., Foul) bzw. Thomas Barilich (63., Foul)

Oslip-SCZ 2:1 (Reserve 2:1)

Wie schon in den vergangen spielen, so trat der SCZ auch diesmal auf. Erste Halbzeit war eine dominierende Mannschaft zu sehen und zweite Halbzeit eine Mannschaft die komplett verunsichert Fußball spielt.
Dabei lief es perfekt: Momo traf bereits in der 7. Minute zum 0:1. Und so wie in den vergangenen Spielen konnte nicht nachgesetzt werden. Die Osliper waren ziemlich harmlos und konnten nichts dagegen setzen.
Mit 0:1 ging es auch in die Pause.
Nach der Pause ein umgekehrtes Spiel.
Die Zillingtaler hörten plötzlich auf zum spielen und die Osliper, zuerst komplett harmlos, kamen immer mehr auf. Warum man auf einmal keine Zweikämpfe mehr gewann oder warum die Pässe auf einmal nicht mehr funktionieren, weiß keiner. Tatsache ist, sie spielten auf einmal nicht mehr, sondern liefen dem Ball „nur noch nach“.
In der 60 Minute erzielten die Osliper das 1:1. Bereits in der 63. Minuten hatten sie die Chance zum 2:1. Unser Tormann war bereits geschlagen, aber Andrey konnte noch auf der Linie retten.
Aber auch die Zillingtaler hatten ihre Chancen. Auch die wurden nicht genutzt.
So kam es wie es kommen muss, wenn man die Tore nicht macht.
Die Osliper erzielten in der 85. Minute den 2:1 Siegestreffer.

Fazit: die verunsicherte Mannschaft des SC Zillingtal wird es in den nächsten Runden schwer haben wieder voll zu punkten. Dieses Wochenende ist spielfrei, danach kommt Eisenstadt.

SCZ gegen St. Andrä 1:3 (Reserve abgesagt)

Wie schon in den letzten spielen habert es an den Torabschlüssen.
Man kann spielerisch noch so gut sein, aber die Tore machen die Gegner. So auch bei diesem Spiel.
Erste Halbzeit war ein ausgeglichenes Mau-Mau Spiel. Erster Torschuss der Zillingtaler nach 30 Minuten (!!).
Zweite Halbzeit war besser. Zumindest spielerisch. Er begann mit einem schönen Tor von Atilla in der 47. Minute. Danach sah es aus, als würden der SCZ einen Sieg heimfahren.
Aber es kam anders. In der 52. Minute glich St. Andrä, nach einem Konter, aus.
Aber Zillingtal drängte weiter und setzte sich praktisch in der gegnerischen Hälfte fest.
Die Tore schossen aber St. Andrä. In der 62. und 87. Minute erhöhte sie auf 1:3.

Fazit: der Schiri mit seiner eigenwilligen Regelauslegung, verhinderte etliche Chancen. Trotzdem hätte der SCZ Tore machen müssen. Fast 45 Minuten in der gegnerischen Hälfte und dabei keine Tore schießen ist eindeutig zu schwach.