Berichte Meisterschaft

SCZ gegen Großhöflein 2:3 (Reserve 2:2)

Und die Negativserie geht weiter…
das wohl schnellste Tor in der Liga schoss der FC Großhöflein. 9 (!!) Sekunden nach den Anpiff stand es bereits 0:1.
Grober Fehler der Abwehr…
Der Rest ist schnell erklärt: die Großhöfleiner waren besser, agressiver und Kampffreudiger.
Der SC Zillingtal lief dem Ball hinterher, stand weit vom Gegner entfernt, usw… So kann man nicht Fußballspielen bzw. gewinnen….

Fazit: Der SC Zillingtal ist in der momentanen Form keine Mannschaft für den oberen Bereich. Dir Großhöfleiner waren eindeutig die bessere Mannschaft. Der Sieg geht in Ordnung..

Mörbisch gegen SCZ 1:1 (Reserve 2:1)

Vorerst ein Dankeschön an unseren Tormann Oliver Mauthner. Dank sehr guter Leistung hat er verhindert, dass wir nicht verloren haben.

Der Einleitungssatz sagt schon einiges über das Spiel.
Die erste Halbzeit war eigentlich noch ein gutes, nicht hervorragendes, Spiel der Zillingtaler. Gut herausgespielte Chancen und ein wunderschönes Tor von Jozsef kurz vor der Pause.
Im Endeffekt hätten sogar mehr Tore fallen müssen.

Nach der Pause ein Trauerspiel der Zillingtaler.
Man glaubte kaum, dass Mörbisch am letzten Platz ist.
Die Mörbischer waren mindestens 2 Klassen besser als die Zillingtaler. Beinah alle Pässe, Kopfbälle und Abwehrschüsse gingen an die Mörbischer. Zweikämpfe verloren, anscheinend müde, ausgelaugt, so die Zilingtaler.

Die Mörbischer kamen immer mehr auf und kamen auch zu etlichen Torchancen. Gottseidank fast alle vernebelt.
Wie oben erwähnt hatte Oli einen sehr guten Tag und verhinderte, dass Mörbisch die Zillingtaler besiegten.

Fazit: Aufgrund der zweiten Hälfte hätten sich die Mörbischer den Sieg verdient. Zillingtal war praktisch nicht vorhanden. Auf den Trainer wartet jetzt eine sehr schwierige Aufgabe, die Mannschaft wieder auf die Höhe zu bringen.

SCZ gegen Stotzing (Reserve abgesagt)

Nach der Absage beim ersten Spiel gegen Stotzing wegen zu viel Schnee am Spielfeld, präsentiert sich das heutige Spiel bei angenehme 15 Grad und nur herrlichen Sonnenschein.
Eigentlich ein perfektes Wetter zum Fußballspielen.

Leider sahen die Spieler das nicht so, aber zum Spiel:
Gleich zu Beginn der ersten Halbzeit spielten die Zillingtaler so wie man es erwartete. Aggressiv, Pressing und stören der Gegner bereits in der gegnerischen Hälfte.
Bereits in der 10. Minute traf Jozsef, per Kopf, zum 1:0. Und in der 15. Minute traf er noch zum 2:0.
Wer jetzt ein Schützenfest der Zillingtaler erwartete wurde ziemlich enttäuscht.
Nicht weil die Stotzinger jetzt besser wurden, nein, weil die Zillingtaler ihre Arbeit einstellten. Es wurde nur mehr das notwenigste getan. Die Stotzinger kamen zwar auf, jedoch fehlte ihnen ein Mann der das Tor trifft.
Kurz vor der Pause traf Danijel noch zum 3:0. Noch dazu wurde ein Elfmeter vergeben.
Pausenstand also 3:0.
Wer geglaubt hat, dass sich danach was ändert wurde maßlos enttäuscht. Wieder eine enttäuschende Spielweise, zahllose Chancen leichtsinnig vergeben, noch einen Elfer verschossen.
Anstatt die Stotzinger 7-8 zu Null oder mehr abzuschießen, spielten sie Lustlos dahin.
Diskussionen mit dem Schiri waren auf einmal Tagesordnung. Gelbe Karten wegen Kritik ebenso…
Klar, „übersah“ der Schiri etliche Fouls und hatte eine eigene Auslegung der Abseitsregel. Aber Schiri ist Schiri und während dem Spiel hat er recht. Er wird kaum eine Entscheidung zurücknehmen.
Aber so darf man einfach nicht spielen. Wir haben viel mehr drauf, als sich so zu präsentieren.
Die Stotzinger hatten nicht einmal eine richtige Torchance. Ein gefährlicher Schuss, wo sich Oli etwas strecken musste, das war es dann auch schon. Sonst musste er nicht viel eingreifen.

Fazit: Wichtig war jetzt der Sieg und das „zu Null“ gespielt wurde. Ein stärkerer Gegner als die Stotzinger hätte uns sehr in Schwierigkeiten gebracht.

St.Andrä gegen SCZ 3:0 (Reserve 3:0)

Erstes Auftaktspiel der Zillingtaler.
Nachdem St. Andrä bereits vorige Woche die Frühjahrssaison eröffnete, war das für die Zillingtaler das erste Spiel auf Rasen.
Bereits in der 10. Minute musste der Spielmacher Muhammed Üzen, verletzt, das Spielfeld verlassen. Das er nicht da war, merkte man schon.
Die Zillingtaler attackierten bereits in der gegnerischen Hälfte und hatten auch sehr gute Chancen. Der Tormann von St. Andrä hatte einen sehr guten Tag und hielt sein Tor sauber.
Und wie es so schön heißt: Tore die man nicht schießt bekommt man. So war es dann auch.
Die Andräer hatten eine sehr gute Abwehr und verlegten sich ausschließlich aufs kontern. Alle 2 Tore vor der Pause waren so. die Abwehr sah dabei nicht so gut aus.
Nach der Pause wurde das Spiel ruppiger und es gab viele gelbe Karten. Insgesamt 6 mal zückte der Schiri seine Karten. Gerecht aufgeteilt auf beide Mannschaften.
Das dritte Tor war wieder so ein Konter der Andräer und wieder sah die Abwehr der Zillingtaler dabei nicht gut aus.

Fazit: Die Zillingtaler hatten zwar mehr Ballbesitz und versuchten das Spiel zu machen, liefen aber immer wieder in die Konter der St. Andräer. Im Gegenzug konnten die Zillingtaler ihre Chancen nicht verwerten.
Somit geht der Sieg der Andräer in Ordnung. Sie gewannen beide Spiele gegen die Zillingtaler.

SCZ gegen Neufeld 4:0 (Reserve 0:4)

Ein Spiel so wie es die Zillingtaler lieben. Traumhaftes Herbstwetter, ein Schiri und Linienrichter die sich nicht beeinflussen Liesen, ein Gegner der zwar stark aber nicht torgefährlich war.
In den ersten 20 Minuten versuchten die Neufelder mit sehr offensives Pressing die Zillingtaler einzuschüchtern. Das gelang ihnen aber nicht so richtig. Läuferisch waren die Neufelder sehr stark, technisch aber weniger. Die wenige Chancen verstolperten sie regelrecht. Nach knapp 20 Minuten übernahm der SCZ die Kontrolle und zeigten auf, was sie können. Ein Kopfball von Kapitän knapp übers Tor, ein Schuss von Gyurasics an die Latte, Knapp daneben von Unterlerchner. Die Neufelder hingegen konnten keine direkten Torschüsse verzeichnen. Mit 0:0 ging es in die Pause.
Die zweite Hälfte fing so wie die erste an. Neufeld drückte kurz, aber bereits in der 59. Minute gelang Marcel Unterlerchner das 1:0 für Zillingtal. Damit war der Bann gebrochen. Neufeld machte mehr auf, und Zillingtal konnte beliebig nach vorne spielen. Bereits 2 Minuten nach dem Führungstor stellte Muhammed Üzen auf 2:0. Jetzt spielte nur mehr Zillingtal. Das 3.0 durch Joszef Gyurasics und 4:0 wieder durch Muhammed Üzen stellten dann den Endstand her.

Fazit: der Sieg geht in Ordnung, aber so schlecht ist die junge Truppe von Neufeld auch wieder nicht. Sie müssten vielleicht nur einen anderen Trainer haben, denn der fiel nur auf, dass er mit dem Schiri diskutiert und auf die Zillingtaler Legionäre schimpfte. Sinnvolles, zum Spiel, war aber von ihm nicht zu hören…

Details: <Klick>

Phasellus libero efficitur. ut sed Aliquam Sed tempus mattis