Weiden gegen SCZ 2:1 (Reserve 2:0)

Ein Spiel der Zillingtaler, so wie man sich es wünscht. Lauffreudig, aggressiv und einsatzfreudig.
Bereits in der 10 Minute schoss Momo die Zillingtaler, mit einem Schuss außerhalb des 16er, in Führung. Zillingtal versteckte sich nachher auch nicht und versuchte die Führung auszubauen. Leider gelang es nicht. In der 39 Minute glichen die, sehr starken, Weidener aus.
Das war auch der Pausenstand.
Auch nach der Pause versuchte die Zillingtaler vehement wieder in Führung zu gehen. Leider gelang es Weiden in der 76. Minute den Führungstreffer zu erlangen. Der SCZ gab aber trotzdem nicht auf und versuchte mit eine Sturmlauf den Ausgleich zu erzielen. Trotzdem die Weidener in die Defensive gedrückt wurden, gelang kein Tor mehr.

Fazit: Das beste Spiel der Zillingtaler in dieser Saison. Der Tabellenführer war abgeklärt genug um den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten.
Beide Mannschaften spielten ein Temporeiches Spiel und damit geht der glückliche Sieg der Weidener, leider, auch in Ordnung. Die Zillingtaler hätten sich aber einen Punkt verdient.

SCZ gegen Purbach 3:2 (Reserve 1:1)

Nachdem Zillingtal ein schnelles Tor von Lukas Zwingl (abgefälscht durch einen Purbacher) gelang, war die erste Halbzeit eher durchzogen. So gelang Purbach in der 33. Minute der Ausgleich. Eigentlich unnötig.
In der 41. Minute wurde Markus Prinz, vor den Augen des Schiedsrichters, gefoult.
Markus Prinz wurde in der Halbzeit von mehreren Sanitätern behandelt und danach ins Spital gefahren.

Der SC Zillingtal wünscht ihm Gute Besserung.

Die zweite Halbzeit begann mit 30-minütiger Verspätung, da für Markus Prinz ärztliche Hilfe notwendig war. Die Rettungsfahrzeuge befanden sich am Spielfeld…

Die zweite Halbzeit begann noch unter den Schock des Rettungseinsatzes. In der 53. Minute schossen die Purbacher das 1:2.
Ab diesem Zeitpunkt spielten nur mehr die Zillingtaler. Das 2:2 durch Soner Degirmenci (59) und das 3:2 durch Muhammed Üzen (72) ermöglichte den Zillingtaler den Heimsieg.

Fazit: der Sieg der Zillingtaler geht, alleine aufgrund der 2. Hälfte, in Ordnung. Trotz den Schock spielten die Zillingtaler in der 2. Hälfte sehr gut

Podersdorf gegen SCZ 1:1 (Reserve wurde abgesagt)

Im vergleich zu den letzten spielen, war das Spiel gegen Podersdorf eine Steigerung. Die Zillingtaler versuchten wieder einmal Fussball zu spielen. Ganz gelang ihnen das aber noch nicht.
Die Zillingtaler waren den Podersdorfern klar überlegen, konnten dies aber nicht in Tore auswerten. Viele Chancen, aber vor dem Tor war man zu harmlos.
Nach der Rückkehr von Martin Horvath in der Abwehr, sah man dort eine deutliche Steigerung im Abwehrverhalten. Die Podersdorfer kamen nur selten durch die Abwehr und hatten wenige gute Chancen.
Ebenso die Zillingtaler. Viele Chancen wurden herausgespielt aber keine davon verwertet. Die Tore fielen in den letzten drei Minuten.
Zuerst Zwingl Lukas (90+2) von der rechten Seite zum 0:1 und postwendend das 1:1 (90+3) nach einem Eckball. Kurz darauf pfiff der Schiri ab.

Fazit: bei den Zillingtalern war eine Leistungssteigerung zu erkennen und das gibt Hoffnung für die Zukunft. Schade ist nur, dass die Zillingtaler ihre Chancen nicht nutzen und den Sieg heimfahren konnten.

SCZ gegen Großhöflein 2:3 (Reserve 2:2)

Und die Negativserie geht weiter…
das wohl schnellste Tor in der Liga schoss der FC Großhöflein. 9 (!!) Sekunden nach den Anpiff stand es bereits 0:1.
Grober Fehler der Abwehr…
Der Rest ist schnell erklärt: die Großhöfleiner waren besser, agressiver und Kampffreudiger.
Der SC Zillingtal lief dem Ball hinterher, stand weit vom Gegner entfernt, usw… So kann man nicht Fußballspielen bzw. gewinnen….

Fazit: Der SC Zillingtal ist in der momentanen Form keine Mannschaft für den oberen Bereich. Dir Großhöfleiner waren eindeutig die bessere Mannschaft. Der Sieg geht in Ordnung..

Mörbisch gegen SCZ 1:1 (Reserve 2:1)

Vorerst ein Dankeschön an unseren Tormann Oliver Mauthner. Dank sehr guter Leistung hat er verhindert, dass wir nicht verloren haben.

Der Einleitungssatz sagt schon einiges über das Spiel.
Die erste Halbzeit war eigentlich noch ein gutes, nicht hervorragendes, Spiel der Zillingtaler. Gut herausgespielte Chancen und ein wunderschönes Tor von Jozsef kurz vor der Pause.
Im Endeffekt hätten sogar mehr Tore fallen müssen.

Nach der Pause ein Trauerspiel der Zillingtaler.
Man glaubte kaum, dass Mörbisch am letzten Platz ist.
Die Mörbischer waren mindestens 2 Klassen besser als die Zillingtaler. Beinah alle Pässe, Kopfbälle und Abwehrschüsse gingen an die Mörbischer. Zweikämpfe verloren, anscheinend müde, ausgelaugt, so die Zilingtaler.

Die Mörbischer kamen immer mehr auf und kamen auch zu etlichen Torchancen. Gottseidank fast alle vernebelt.
Wie oben erwähnt hatte Oli einen sehr guten Tag und verhinderte, dass Mörbisch die Zillingtaler besiegten.

Fazit: Aufgrund der zweiten Hälfte hätten sich die Mörbischer den Sieg verdient. Zillingtal war praktisch nicht vorhanden. Auf den Trainer wartet jetzt eine sehr schwierige Aufgabe, die Mannschaft wieder auf die Höhe zu bringen.

libero. leo Aliquam ipsum efficitur. eleifend